SSC von SBI unterstützt erfolgreich eine Fungizid-Registrierung

  • Im November 2012 wurde das Produkt BUMPER 25 EC des Pflanzenschutzmittelherstellers Makhteshim Agan auf der Grundlage eines Site Similarity Certificate von Spatial Business Integration registriert. 

    BUMPER 25 EC ist ein systemisches Blattfungizid aus der Gruppe der Triazole, das protektive und kurative Wirkung besonders effektiv gegen Ständerpilze (Puccinia, etc.), Schlauchpilze (Erysiphe, Mycosphaerella, Sclerotinia, Rhizoctonia, etc.) sowie imperfekte Pilze (Septoria, Cercospora, Monilinia) in folgenden Fruchtarten zeigt: Weizen, Gerste, Roggen, Hafer, Reis, Mais, Gras, Rasen, Bananen, Kaffee, Pekannuss, Zuckerrohr, Rüben, Steinobst, Erdnuss und Zierpflanzen. In über 40 Ländern ist das Produkt registriert und wird dort vermarktet.

    Das Produkt war bereits seit Januar 1995 registriert. Im November 2006 wurden die Unterlagen zur Re-Registrierung bei der portugiesischen Registrierungsbehörde Direcção Geral da Agricultura e Desenvolvimento Rural auf der Grundlage der EPPO-Richtlinie “Foliar diseases on cereals (EPPO PP 1/26 (3))” eingereicht.

    Dem von Dr. Bernd Stratmann vom Consulting-Unternehmen ADC GmbH verfassten BAD lagen Versuche in den wichtigsten Getreide-Anbauregionen Dänemarks, Deutschlands, Frankreichs, Polens, der Tschechischen Republik, Ungarns und dem Vereinigten Königreich zugrunde. Die Re-Registrierung wurde für die Länder Portugal, Spanien, Groß-Britannien und Italien beantragt. Nach der Abklärung von Rückfragen und ergänzenden Auskünften wurde BUMPER 25 EC im November 2012 wiederzugelassen. Das SSC ermöglichte hierbei die Anerkennung von Versuchsergebnissen von Standorten in der Maritimen EPPO Zone auf Zielstandorte in der Mediterranen EPPO Zone. An Standorten in der Mediterranen Zone waren keine Versuche durchgeführt worden.

  • Herr D. Karmon, Makhteshim Agan

    Makhteshim Agan war einer der ersten SSC-Kunden von Spatial Business Integration. Unter der Verantwortung von Danny Karmon (Bild, rechts), seinerzeit European Development Manager, erkannte das Unternehmen bereits 2006 die Vorteile dieser neuen Technologie, mit Hilfe von Satellitenbildern und weiteren Parametern Anbaugebiete zu vergleichen. Aus Satellitenbildfolgen berechnet Spatial Business Integration die Aufwuchsdynamik der Biomasse und vergleicht das Wachstumsverhalten der Feldfrüchte ebenso wie weitere, von den relevanten EPPO-Richtlinien geforderten Parameter zwischen beiden Anbauregionen. Sind diese ähnlich, erstellt Spatial Business Integration ein Ähnlichkeitszertifikat (Site Similarity Certificate, SSC). Versuche, die in der einen Region durchgeführt wurden, würden in der verglichenen Region zu ähnlichen Resultaten führen, weshalb Versuchsergebnisse zwischen beiden Anbauregionen übertragen werden können. „Ohne das wegweisende SSC von Spatial Business Integration hätten wir weitere, teure Versuche in der Zielregion durchführen müssen und die Fertigstellung des BAD hätte sich um mindestens ein Jahr verzögert“, so Danny Karmon, heute Senior Product Manager bei Makhteshim Agan.


  • Dr. Bernd Stratmann, ADC

    „SSCs sind immer dann hilfreich und verkürzen die „time to market“, wenn bspw. Versuche in einem der beiden Versuchsjahre wegen zu geringem Schädlingsdruck zu keinen brauchbaren Ergebnissen geführt haben“, erklärt Dr. B. Stratmann, Geschäftsführer des Consulting-Unternehmens ADC (Bild, links), der frühe Impulse zur Entwicklung von SSC gegeben hatte.

    SBI setzt die Satellitenbildtechnologie heute nicht nur erfolgreich bei der Ähnlichkeitsanalyse von Anbauregionen ein, sondern unterstützt zahlreiche Pflanzenschutzunternehmen bereits bei der Planung optimaler Versuchsstandorte. Durch aus Satellitenbildern gewonnenen Wachstumskurven, der Berechnung optimaler Wetterbedingungen für den Befall und der räumlichen Analyse des Befallsrisikos ermittelt SBI optimale Standorte für Krankheits- und Schädlingsversuche. So lassen sich bspw. bei zonalen Registrierungsprojekten weniger Versuche durchführen, da diese eine deutliche höhere Erfolgswahrscheinlichkeit besitzen. Den Registrierungsbehörden lässt sich mit dieser Technologie nachweisen, dass die Versuche an Standorten durchgeführt wurden, welche die Variationsbreite sämtlicher Bedingungen bzgl. Boden- und Wettereigenschaften etc. abdecken. Dadurch erhöht sich die Sicherheit der Registrierungsbehörden, dass alle relevanten Parameter im Rahmen des Versuchsprogramms in die Versuche eingeflossen sind, was in den von SBI erstellten Dokumenten nachverfolgbar wissenschaftlich dokumentiert wird.


  • Über Makhteshim Agan

    Makhteshim Agan Industries Ltd. ist der führende Hersteller und weltweiter Distributor von patentfreien Pflanzenschutzlösungen. Sie bietet den Landwirten effiziente Lösungen an und unterstützt sie in der Bekämpfung von Krankheiten und bei der Ertragssteigerung. Der weltweite Umsatz lag 2011 bei 2,69 Milliarden US-Dollar, womit sie den siebten Platz in der Agrochemieindustrie belegt. Makhteshim Agan steht für Know-how, erstklassige chemische Fertigkeiten, Expertise in der Produktregistrierung, die strenge Berücksichtigung von Umweltstandards, konsequente Qualitätskontrolle und weltweite Vermarktung und Verkauf.

    Weitere Informationen über Makhteshim Agan Industries Ltd. unter www.ma-industries.com